Sektorenkopplung – Neue Energiewelt

von | 3. Dezember 2017 | Koffie?

Sektorenkopplung - Forum Neue Energiewelt

Foto: Peter Oehmen

Nun wird es wirklich allerhöchste Zeit für einen kurzen Bericht vom 18. Forum Neue Energiewelt, das bereits am 16. und 17. November 2017 in Berlin stattfand. Das Forum Neue Energiewelt ist die Leitkonferenz der deutschen Energiewirtschaft – und ich konnte dabei sein.

Positive Zukunftsaussichten

Eröffnet wurde die zweitägige Veranstaltung mit einem Überblick über die Entwicklungen des vergangenen Jahres und einem Blick in die Zukunft. Die Sektorenkopplung eröffnet ein gigantisches Wachstumspotenzial – international, aber auch national. Man war sich einig, dass sich die Welt speziell in diesem Bereich stark verändern wird. Es ist nur die Frage, ob mit oder ohne uns. Die Stimmung bei der Konferenz war allerdings so, dass man diese rasante Entwicklung hier lieber mitgestalten möchte.

Power to X – Sektorenkopplung

Selbst große Energiekonzerne erkennen (und geben offen zu), dass sie die Entwicklung bisher verschlafen haben, sehen in der Sektorenkopplung aber auch neue Chancen. Erneuerbare Energien, Energiespeicher, Elektromobilität und Digitalisierung bieten als einzelne Bereiche schon unzählige neue Betätigungsfelder. Einzelne Beispiele vorausschauender Kommunen zeigen, dass die Energiewende durch Sektorenkopplung sehr gut zu schaffen ist. Nur das Umdenken bereitet vielen Lenkern in Wirtschaft und Politik noch Kopfschmerzen.

Digitalisierung der Energiewirtschaft

Das Thema Digitalisierung war in verschiedenen Vorträgen und Präsentationen mit der Blockchain verbunden. So gibt es bereits Beispiele dafür, dass der Energiehandel über die Blockchain-Technologie abgerechnet wird. Nicht zuletzt durch den Bitcoin-Höhenflug der vergangenen Wochen bzw. Monate hat diese Technologie verstärkte Aufmerksamkeit erhalten. Durch die Digitalisierung ergeben sich aber auch mögliche neue Geschäftsmodelle für Stromversorgungsunternehmen. Über die ab einem bestimmten Stromverbrauch gesetzlich vorgeschriebenen Smart-Meter lässt sich nämlich nicht nur der Stromverbrauch ablesen, sondern u. a. auch bis zum einzelnen Verbraucher hin aufschlüsseln, wieviel ein bestimmtes Gerät verbraucht. Diesbezüglich dürften uns durch die Auswertung feingranularer Verbrauchsdaten in Zukunft noch datenschutzrechtlich problematische Dienstleistungsangebote ins Haus stehen – Schöne, neue Energiewelt!

Abwechslungsreiche Konferenz

Erfrischend an der Konferenz waren die wechselnden Formate aus Präsentation, Podiumsdiskussion, Workshop, Kurzpräsentationen im (stark verkürzten) Pecha-Kucha-Format und einer Runde mit Elevator-Pitches von Energy Start-ups. Die Branche ist äußerst lebendig und ich hatte den Eindruck, dass die neue Energiewirtschaft hier den Weg vorgibt und die vermeintlichen Lenker in der Politik zwar den gesetzlichen Rahmen vorgeben, den Entwicklungen jedoch Lichtjahre hinterherhinken.
Was habe ich vom Forum Neue Energiewelt mitgenommen? Einen Einblick in eine äußerst spannende Branche, viele Ideen, eine Reihe neuer Kontakte und die Gewissheit, dass wir uns mit dem Übersetzungsdienst Oehmen & Reitsma in einem Markt bewegen, der sich in Zukunft rasant weiterentwickeln wird. … und der Termin für das Forum Neue Energiewelt 2018 ist in unserem Kalender bereits blockiert

Peter Oehmen

Peter Oehmen

Am Niederrhein geborenes Nordlicht. Technischer Fachübersetzer für Niederländisch – Deutsch. Ich unterstütze meine niederländischen Kunden dabei, nachhaltig erfolgreich auf dem deutschen Markt zu kommunizieren. Ich lebe im Herzen Berlins.